Schwimmbad im Wattenscheider Südpark: Ran an die Schippe!

Zu der anhaltenden Diskussion über die Zukunft der Bochumer Schwimmbäder sagt Sven Ratajczak, Mitglied der LINKEN im Sportausschuss:

„Es wird höchste Zeit, mit dem beschlossenen Neubau des Hallenfreibads Höntrop endlich loszulegen. Über ein zusätzliches Spaßbad, wie es sich WasserWelten-Chef Berthold Schmitt wünscht, können wir gerne reden. Aber diese Diskussion darf die Wiedereröffnung in Höntrop nicht weiter verzögern. Dort brauchen wir ein modernisiertes Hallenfreibad mit günstigen Eintrittspreisen, damit sich alle auch regelmäßige Schwimmbadbesuche im Stadtteil leisten können.“

Zusammen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern hatte sich DIE LINKE für eine Rücknahme der Pläne eingesetzt, das Schwimmbad im Wattenscheider Südpark dauerhaft geschlossen zu halten. Das dortige Hallenbad ist seit einem Brand im April 2016 geschlossen. Im kommenden Sommer soll zusätzlich auch das Freibad geschlossen bleiben – offiziell wegen der Neubaupläne. Der Neubau ist vor allem deswegen nötig, weil die Stadt über Jahrzehnte hinweg notwendige Investitionen verschleppt hat.

„Die richtige Reihenfolge ist jetzt: In Höntrop sofort wie beschlossen das Hallenfreibad neu errichten, und über ein zusätzliches Schwimmbad an anderer Stelle weiter reden“, betont Sven Ratajczak. „Seit der Schließung des Stadtbads fehlt weiterhin ein Schwimmbad in der Bochumer Innenstadt. Auch Plänen zur Erweiterung des Freizeitbads Kemnade stehen wir offen gegenüber. Sollte allerdings irgendwer lieber Luftschlösser planen statt in Höntrop sofort loszulegen, werden wir das nicht akzeptieren.“