Rede: Gegen das faktische Grillverbot am Ümminger See!

Rede von Benny Krutschinna zu TOP 1.16 (Bochumer Sicherheitsverordnung) auf der Ratssitzung am 11. Juli 2019

Herr Oberbürgermeister,
meine Damen und Herren,

jetzt ist es so weit, nun wollen Sie das Grillverbot auf fast dem gesamten Gelände am Ümminger See wirklich durchsetzen. Sie machen das, obwohl die SPD und die Grünen inzwischen zugeben mussten, dass ihre Behauptung irreführend war, dass durch das bevorstehende Verbot sich praktisch nichts ändert.

Richtig ist: Sie wollen die Fläche, auf der Grillen erlaubt ist, von aktuell mehr als 600 Quadratmetern auf eine Alibi-Fläche von zwölf Quadratmetern verkleinern. Man kann es nicht häufig genug sagen: Der Vorschlag der SPD und Grünen, zwei lächerlich kleine 6-Quadratmeter-Bereiche abzupflastern, ist ein faktisches Grillverbot für praktisch den ganzen Park und praktisch alle Bochumerinnen und Bochumer auf dieser Freifläche.

Das lehnen wir aus einer Vielzahl von Gründen ab. Sie provozieren damit Konflikte und Auseinandersetzungen, weil der Platz nicht ausreichen wird. Als LINKE stehen wir dafür, dass die ihre Verantwortung ernst nimmt, für alle Bochumerinnen und Bochumer ohne großen eigenen Garten Möglichkeiten vorzuhalten, dass sie unkommerziell ihre freie Zeit gestalten können.

Es ist sehr bedauerlich, dass sie die von uns beantragten und wesentlich konstruktiveren Alternativen zum Grillverbot einfach in Bausch und Bogen abgelehnt haben: Als Alternative zum Grillverbot haben wir den Einsatz von Grillscouts nach dem Kölner Modell beantragt. Und außerdem die Aufstellung von ausreichend großen Abfallbehältnissen am Ümminger See, die insbesondere so konstruiert sind, dass Vögel und andere Tiere nicht an den Müll kommen. Und die Beauftragung von zeitnahen Sonderleerungen der Abfallbehältnisse nach stark frequentierten Tagen.

Das alles wären wirklich sinnvolle Maßnahmen. Aber klar, einfach ein Grillverbot zu verhängen ist weniger Arbeit als solche konstruktiven Lösungen für den öffentlichen Raum. Den Menschen in unserer Stadt erweisen Sie damit aber einen Bärendienst. Deswegen werden wir natürlich gegen die Ausweitung des Grillverbots in Bochum stimmen. Und natürlich lehnen wir den Antrag der UWG/Freie Bürger ab, neben dem Ümminger See auch noch den „Monte Schlacko“ in Wattenscheid in die Grillverbotsliste aufzunehmen.